Der ganze handwerkliche Wein, den Sie suchen

Kostenloser Versand in Italien ab 89 Euro

Handwerklich hergestellter Wein, Naturwein und biodynamischer Wein. Der beste Kaufratgeber

von Alessio Petito

Natürlicher und biodynamischer Wein

 

Der ultimative Leitfaden für Craft Wine.

 

Naturwein, biodynamischer Wein und Biowein, gut für Ihre Gesundheit und die Umwelt!!!

 

Wollen Sie wissen, was handwerklicher Wein ist und wie sich Naturwein, biodynamischer Wein und Biowein unterscheiden?

Sie sind hier richtig, aber zuerst muss ich etwas gestehen, ich habe den schlimmsten Fehler gemacht, den ein Mann machen kann: Ich habe falsch getrunken.

Dennoch gibt es gute Nachrichten für Sie. Ich habe meine Gewohnheit vor einiger Zeit geändert, und in diesem Artikel werde ich erklären, warum handwerklich hergestellter Wein, der Naturwein oder die biodynamischer Weinsind absolut die besten Produkte zu kaufen.

Vielleicht werden Sie mir nicht glauben, aber obwohl ich ein professioneller Sommelier bin und den Master of Wine in Rom absolviert habe, kaufe ich schon seit Jahren keine Weine mehr. die ich jetzt nicht trinken würde.

In der Vergangenheit habe ich nicht viel auf die Vorstellung eines Weingutes von Wein geachtet. Ich würde einfach das Produkt als Ganzes bewerten, die Aromen identifizieren und sie ablehnen, und das war mein größter Fehler.

Diese Idee als selbstverständlich hinzunehmen, sie zu validieren.

Was mich dazu gebracht hat, meine Meinung zu ändern

 

Einmal, auf einer Bildungsreise, besuchte ich ein großes italienisches Weingut, es sieht großartig aus, herrliche Struktur, Weinberge soweit das Auge reicht und ein erstklassiges Restaurant.

Beim Betreten der Weinberge, mit den Führern und mit meinen Mitschülern, Lehrern und Lebensmittel- und Weinjournalisten, stießen wir auf einen Arbeiter.

Mir fiel sofort auf, dass der Mann im Tank-Top einen sehr starken Ausschlag auf der linken Seite seines Körpers hatte, den ganzen Oberkörper und Arm entlang.

Der unglückliche Mann war zufällig dort, denn er wurde von den Guides in Sekundenschnelle buchstäblich weggeblasen.

Nachhaltigkeit lässt sich mit einem Wort erklären: Respekt, sowohl gegenüber der Umwelt als auch gegenüber den Akteuren, die in ihr agieren.

Der Arbeiter hatte das Pech, in einem Unternehmen zu arbeiten, das nicht nachhaltig produzierte.

Wir wurden mit einem Winzer konfrontiert, der den Abdruck eines... die Auswirkungen von Pestiziden die dort in den Weinbergen verwaltet wurden.

Von diesem Tag an war meine Sicht auf Wein aus einer bestimmten Art von Weinbau nie mehr dieselbe.

Ich hatte mich immer gefragt, wie diese riesigen Unternehmen mit angemessener kritischer Unterstützung Weine verkaufen konnten, die gut am Gaumen waren und zu einem Preis, der alles in allem angemessen war.

Und das ist der Punkt, sie sind nicht gut und die Kosten sind hoch für die Sorgfalt, die diesem Wein gegeben wird.

Der handwerkliche Wein, Bio-Wein, Naturwein oder biodynamischer Wein, stellt, mit verschiedenen Nuancen, das genaue Gegenteil.

Bevor ich die Vorteile aufzähle, die der Kauf und Konsum dieser Weinsorten für den Geldbeutel, den menschlichen Körper und die Umwelt, in der sie angebaut werden, mit sich bringt, möchte ich mit einigen Klischees aufräumen, mit denen diese Art von Weinbauidee ständig konfrontiert wird.

Dies sind die Fragen, die ich am häufigsten auf meinen sozialen Seiten oder per E-Mail höre:

 
  • Warum haben sie so helle Farben?
  • Warum sind viele dieser Weine trüb?
  • Sie schmecken und riechen wirklich ganz anders als die Weine, die ich trinke, womit werden sie hergestellt?

Nicht jeder handwerklich hergestellte Wein, ob biologisch, natürlich oder biodynamisch, hat helle Farben. Es hängt von der Zerkleinerung während der Mazeration und der polyphenolischen Extraktion ab, die der Hersteller dem Produkt aufdrücken möchte.

Durch das schnelle Pressen von Trauben, die nur sehr kurz mit den Schalen in Berührung gekommen sind oder die kryomazeriert (ganz bei -5 eingefroren) und dann gepresst wurden, können sehr helle Farben erzielt werden, immer im Verhältnis zur Sorte, die für die Herstellung dieses Weins verwendet wurde.

Die meisten der handwerklich hergestellten und damit auch für die Umwelt nachhaltigen Weine stammen aus nicht bewässerten Weinbergen. Die Bewässerung verdünnt die aromatischen Qualitäten des Weins und ihr Fehlen ist eine Garantie dafür, dass keine chemischen Eingriffe an den Trauben vorgenommen werden.

Sie sind trüb, weil sie schlecht oder gar nicht gefiltert werden, um den Körper des Weines und die Sorteneigenschaften der Trauben zu erhalten. In der Natur klären sich die Weine bei Kälte.

Die sortentypischen Eigenschaften der Trauben, die weder verdünnt noch gefiltert werden, verleihen dem handwerklich hergestellten Wein, dem Biowein, dem Naturwein oder dem biodynamischen Wein die für diese Traube typischen Eigenheiten.

Was ist handwerklich hergestellter Wein, und was ist damit gemeint, wenn man von Biowein, Naturwein und biodynamischem Wein spricht?

 

Man muss sich den handwerklichen Wein als ein Ganzes vorstellen, mit drei Untergruppen, die für drei verschiedene Herangehensweisen an den Weinberg und die Weinherstellung stehen, mit Respekt für die Umwelt, die Betreiber und den Endkunden.

Die Menge des produzierten Weins beeinflusst die Kategorisierung, insbesondere in Bezug auf die dem Unternehmen zur Verfügung stehenden Hektar, aber normalerweise wird ein Unternehmen, das weniger als 50.000 Flaschen pro Jahr produziert, als handwerklich definiert.

Schauen wir uns diese drei Teilmengen genauer an:

Bio-Wein

 

Biowein hat eine Zertifizierung, die man sofort erkennt, ein grünes Logo mit Sternen, die für die Staaten der Europäischen Union stehen, und er ist aus 95% Bioprodukten hergestellt.

Es wird von der landwirtschaftlichen Produktion bis zur Vermarktung nach EU-Vorschriften kontrolliert, im Falle Italiens durch das Ministerium für Landwirtschaft, Ernährung und Forstwirtschaft (MIPAAF).

Die 60% der Erzeuger, die ökologisch produzieren, haben aufgrund der Kosten und der bürokratischen Zeit der Umstellung, drei Jahre, tatsächlich keine Zertifizierung.

Die Mindestanforderung ist der Verzicht auf chemische Produkte im Weinberg und ein Gesamtschwefeldioxidgehalt von 150 mg/Liter für Weißweine und 100 mg/Liter für Rotweine.

Auch wenn es nicht die Praxis ist, ist es möglich, Bio-Wein zu produzieren, indem man im Labor ausgewählte Hefen verwendet (ich werde gleich erklären, wie sie sich von den autochthonen Hefen unterscheiden), eine kontrollierte Gärungstemperatur einhält und Sulfite hinzufügt, die eine antiseptische und antioxidative Funktion haben.

Biodynamische Weine

 

Biodynamischer Wein wird in Symbiose mit der Natur, mit den Mondphasen und nach den Vorgaben Rudolf Steiners zur Wiederherstellung der richtigen Verbindungen zwischen Himmel und Erde hergestellt. Die Zertifizierungen werden auf europäischer Ebene (Demeter International) noch definiert.

In der Biodynamik glaubt man, dass der Mond im Perigäum (maximale Nähe zur Erde) eine negative und abhärtende Wirkung hat, im Gegensatz zu dem, was passiert, wenn er im Apogäum ist.

Im Weinberg wird auf Chemie verzichtet und der Einsatz von Traktoren eingeschränkt, während die Praxis der Gründüngung gefördert wird (die Einführung von Leguminosen in den Weinberg, die den Stickstoffgehalt im Boden regulieren).

Zubereitungen werden auch verwendet, um Prozesse der Humusbildung auszulösen, wie die Zubereitung 500, das berüchtigte Cornoletame, oder um die Funktionen von Licht und Wärme zu stimulieren, wie die Zubereitung 501, Cornosilica. Es wird aus einer Mischung aus Quarz, Feldspat und Orthoklas hergestellt, die zerkleinert, mit Wasser vermischt und in ein Kuhhorn gefüllt wird.

Es wird in sehr kleinen Mengen dosiert und hat die Funktion, die qualitativen und organoleptischen Aspekte des Produkts zu verarbeiten.

Eine Besonderheit des biodynamischen Weinbaus ist, dass er ein symbiotisches System innerhalb des Weinbergs schafft, das oft von Mauern umgeben ist, ähnlich dem französischen clos, wobei Krankheiten von den Organismen selbst bekämpft werden, die die Parzelle besiedeln.

Biodynamische Weine sind ein reiner Ausdruck ihres Bodens und ihrer Mineralität, sie sind einzigartige Produkte, oft sehr unterschiedlich von einem Jahrgang zum anderen. Es sind Weine, die ganz auf ökologische Nachhaltigkeit ausgerichtet sind.

Der Trend im Weingut geht dahin, auf selektierte Hefen und kontrollierte Temperaturen zu verzichten, auf der Suche nach einem immer echteren Wein.

Natürliche Weine

 

Natürlicher Wein wird ohne jegliche Verfälschung des Produktionsprozesses gewonnen, der den Weinberg, die Traubenernte und den Keller umfasst.

Wohlgemerkt, diese Weine erfordern tatsächlich sehr wenig menschliche Manipulation (Ernte, Weinbereitung), so dass es wahrscheinlich unangemessen ist, diese Kategorie als natürlich zu definieren. Ich bevorzuge es, sie als respektvoll, echt, wahr, nachhaltig und minimal manipuliert zu definieren. Ohne Chemie und Laborhefen.

OK, vielleicht klingt natürliche Weine besser.

Im Weinberg ist nur der Einsatz von Kupfersulfat in sehr geringen Mengen als Pestizid und Fungizid erlaubt. In den letzten Jahren experimentieren viele Naturfirmen mit alternativen Behandlungen, die zwar phantasievoll, aber nicht ohne Logik und Wirksamkeit sind, wie z.B. die Verwendung von Milchsäurebakterien, Orangensaft oder Tannin aus Holz.

Wie bereits erwähnt, können die Reben nur dann Wasser erhalten, wenn es regnet, aus den eben erläuterten Gründen, mit ein paar Ausnahmen, die mit einem eher schwülen, einmaligen Klima zusammenhängen.

Die Ernte erfolgt immer von Hand, ohne Einsatz von Traktoren im Weinberg, die Weinbereitung ist sauber, ohne Zusatz von Sulfiten und mit ausgewählten Hefen.

In der Haut der Weintraube befinden sich nämlich von Natur aus die Sulfite die der Wein braucht. Hier liegt der Gesamtschwefeldioxidgehalt fast immer unter 50 mg/Liter, in vielen Fällen liegt er bei 20 mg/Liter.

Herkömmliche Rotweine enthalten 160 mg/Liter und Weißweine 210 mg/Liter, ein gewaltiger Unterschied.

Hefen

 

Die nicht-selektierten Hefen können in wilde Hefen, die der Traubenkutikula, und die autochthonen, also im Keller vorhandenen, unterteilt werden, wo sich im Laufe der Jahre ein Universum von selbstselektierenden Hefen bildet.

Mit anderen Worten: Weingüter, die Hefe im Labor kaufen, werden niemals native Hefen haben. Sie müssen immer die Pied de Cuve-Technik anwenden, die die Gärung auf nicht spontane Weise auslöst.

Das gerade beschriebene ist der große Unterschied zwischen den beiden Vinifizierungen.

Bei der konventionellen Gärung lösen die im Labor ausgewählten Hefen die Gärung mechanisch durch das Pied de Cuve aus, während bei der natürlichen Gärung die Spontangärung durch die Kraft der im Keller vorhandenen Hefen entsteht, die unabhängig voneinander agieren.

 Die Vorteile des Kaufs und Konsums von handwerklich hergestelltem Wein, Biowein, Naturwein und biodynamischem Wein sind vielfältig:

 
  • Höhere Produktqualität. Tatsächlich ist es ganz offensichtlich, dass derjenige, der ein paar tausend Flaschen im Jahr produziert, mehr Sorgfalt und Liebe in die Herstellung stecken kann als derjenige, der Umsatz und Hunderttausende von Flaschen anstrebt. Die Strategie des Strebens nach Quantität geht immer zu Lasten des Kunden, im Gegensatz zur handwerklichen Produktion, die sich durch hohe Produktionsqualität und geringe Produktmenge auszeichnet.
  • Sie kosten weniger als herkömmliche Mittelklasseweine.
  • Es sind gesunde Weine, weil sie Sie respektieren, sie tragen keine chemischen Pestizide, die Sie dann in Ihrem Glas finden und die Ihrer Gesundheit schaden können.
  • Sie sind echte Weine, ohne jene Stabilisatoren, die uns Migräne, weit verbreitete Schmerzen und Reizungen im Darm bescheren.
  • Normalerweise reifen biologisch oder natürlich angebaute Reben früher, was eine geringere alkoholische Extraktion ermöglicht, mit daraus folgenden, klaren Vorteilen für die Gesundheit und die Figur. Weniger Alkohol bedeutet weniger Kohlenhydrate und weniger Zucker.
  • Es sind echte Weine, im strengsten Sinne des Wortes, eine Rebe, die chemisch aufgezogen, mechanisch geerntet und mit Produkten vinifiziert wird, die fast immer Artefakte und weit von der Typizität auf den Tisch bringen.
  • Sie kaufen ein Produkt, das nicht nur Sie, sondern die gesamte Umwelt respektiert, den Boden nicht vergiftet und auch nicht diejenigen, die im Weinberg arbeiten.

Ich meine, ich denke, Sie haben die Botschaft verstanden.

 

Wir von Apewineboxen wir teilen mit Ihnen die Leidenschaft für Wein, wir wollen Sie verwöhnen und Sie gut trinken lassen.

Wir arbeiten seit über zehn Jahren hart daran, die besten handwerklichen Weingüter der Welt zu finden und sie vorzuschlagen.

Wir wollen Sie überraschen, glücklich machen und Sie in unserer Familie willkommen heißen.

Zur Erinnerung: Der 80% der Weinkisten und alle unsere anderen Produkte sind derzeit im Angebot!!!

 

Der Shop wartet auf Sie!

 

de_DEDeutsch
0
    0
    Ihr Warenkorb
    Ihr Warenkorb ist leer

    werden Teil unserer

    Familie